Die Farbfeld Malerei (color field painting) ist seit meinen Anfängen in den 90ern bis heute von Mark Rothko (Marcus Rothkowitz; 25.9.1903 – 25.2.1970) inspiriert. Diese eigenwillige Art der Malerei, hervorgegangen aus dem Abstrakten Impressionismus einer Helen Frankenthaler, eines Jackson Pollock, Jasper Johns oder Rupprecht Geiger wurde von Mark Rothko im Laufe seines Lebens zur Meisterschaft gebracht. Sie steht neben Barnett Newmann oder Ad Reinhardt in einer modernen Tradition nicht nur in der Farb- / Flächenbehandlung als auch in der erweiterten Reflexion und geistigen Durchdringung. Ebenso gehören  die jahrelangen Arbeiten eines Josef Albers (hommage to the square) in diese Kategorie, falls eine Kategorie überhaupt notwendig ist. Da eine derartige Zuweisung immer erst im Nachhinein festgeschrieben wird durch die Kunstgeschichte, die bestrebt ist, den Werken eine gewisse Stringenz zu verleihen.

Visuell sind einige Bilder von Rothko inspiriert, wobei die Formgebung als auch der Farbauftrag sowie der Malgrund (MDF-Platten) einen eigenen Weg gehen. Um noch ein wenig weiter zurück zu gehen, sind malerische Anklänge beim Bauhaus Meister Paul Klee zu finden. Er vermochte nicht nur die Fläche eindringlich zu gestalten, nein, die großartigen Klang-Eigenschaften vieler Bilder sind bis heute unerreicht.

Die Saatchi Gallery hat erneut eines meiner Werke für diese Zusammenschau gewählt. Dieses Werk und weitere finden Sie hier […]