Beiträge

Im Sommer die Farbe

Natürlich ist das Licht zur Sommerzeit bestens geeignet, um das innere Leuchten nach oben zu holen und so nutze ich derzeit nicht nur die Nachmittage um den Farben und Leinwänden auf die Spur zu kommen. Ob die neuesten Werke dann schon bereit sind (weil trocken) für die kommende Ausstellung im Alten Gefängnis in Freising wird sich weisen. Doch die Klarheit der neuesten Color Awareness Paintings läßt hoffen…

Herzliche Einladung zur Vernissage am: 9.September 2016 um 19 Uhr

Ausstellung vom 10.-18.September – immer Freitags, Samstags & Sonntags und nach Vereinbarung.

Vernissage-Altes-Gefaengnis-Freising

Vernissage-Altes-Gefaengnis-Freising

 

Einladung-Altes-Gefaengnis-Freising-Rueck

Einladung-Altes-Gefaengnis-Freising-Rueck

 


Altes Gefängnis Freising

Altes Gefängnis Freising

Zum Ausstellungsort

Das interessante und mehrfach genutzte Gebäude befindet sich im Herzen der Altstadt Freisings und ist zwischen Marienplatz und Domberg an der Kreuzung von Brenner- und Fischergasse gelegen. Postanschrift: Obere Domberggasse 16, 85354 Freising.

Zu Fuß oder mit dem Auto
Zum Alten Gefängnis am besten über die Fischergasse oder Domberggasse, vom Marienplatz her über die Brennergasse, denn Parkplätze sind am Alten Gefängnis absolute Mangelware. Hier weitere Infos zu Parkmöglichkeiten: http://www.freising.de/stadtleben/verkehr/parkplatz.htm

Weinstube
Wir erwarten bestes Wetter und somit steht einem Ausflug nicht mehr im Wege, ganz im Gegenteil: die Weinstube im Erdgeschoß mit Weingarten (anstatt Biergarten) lädt zum Verweilen und Nach-Sinnen ein. Geöffnet Freitags ab 17 Uhr und Sa. ab 10:30 & So. ab 13 Uhr.

pdf-icon

Vernissagen Karte als PDF Download

Vernissage: Freitag, 20.Mai 2016 um 19 Uhr

Einzelausstellung im  Frauenkircherl Erding

UPDATE 25.April 2016: die Einladungskarten sind zurück aus der Druckerei, ebenso ein paar Plakate, jetzt kann die Pressearbeit beginnen. Sabrina hat einen schönen Pressetext verfasst, der nun an die Redaktionen geht. Obwohl die Auswahl der Bilder noch nicht feststeht, sind viele Favoriten doch schon bereitgestellt. Die Anzahl (max. 35 Werke) ist durch die Räumlichkeit vorgegeben, die ich schon mehrmals mit anderen KünstlerInnen und Künstlern des Kunstverein Erding bespielen durfte. Freue mich auf diese Ausstellung ganz besonders, da der ehemals sakrale Raum des Frauenkircherl eine ganz besondere Ausstrahlung vermittelt und zu Kontemplation geradezu einlädt.

In Vorbereitung auf den Herbst folgt dann das Kontrastprogramm. Eine Einzelausstellung in den Räumen des “Alten Gefängnis Freising” – Infos folgen.


Alle Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, demnächst geht die Einladungskarte in Druck und dann auf die Reise an alle, die wie ich die Farbfeld-Malerei lieben. Ein besonderer Raum wird im Mai 2016 auf besondere Art bespielt. Wie genau wird sich noch weisen…

Vernissage: Freitag, 20.Mai 2016 um 19 Uhr
Ausstellung: Samstag, 21.Mai – 27.Mai 2016
Öffnungszeiten: 12 – 19 Uhr

Mehr Infos zum Frauenkircherl

Mehr als 100

Was ein Leben, was ein Wirken und Werden. Rupprecht Geiger (Münchner Künstler 1908 – 2009) starb nun schon vor einigen Jahren, doch sein Lebenswerk bleibt uns nicht nur im Archiv Geiger erhalten. Unzählige Ausstellungen vermitteln schön, in welchem Farb-Kosmos sein Farbwirken zu Hause war. In seinem letzten Gemälde ( Pink moduliert ) aus dem Jahr 2009 zeigt er eine unheimlich starke Schöpferkraft im Farbigen.

Pink moduliert

Pink moduliert- (WV 958), 2009, 55 x 60 x 3 cm, Acryl auf Holz

Präsentation Archiv Geiger

Präsentation Archiv Geiger

Zu sehen ist das Bild in der aktuellen Präsentation in seinem Arbeitsraum. Archiv ist übrigens spontan zu besuchen oder nach vorheriger Anmeldung während einer Führung zu besichtigen.

Besuch ohne Anmeldung:
MORGEN ROT: Immer montags von 10:00 bis 14:00 Uhr
ABEND ROT: Immer dienstags von 17:00 bis 20:00 Uhr

Weitere Öffnungszeiten und Informationen hier

„Die Farben der Materie sind ganz morbid und normal für mich abstoßend, aber in der Funktion, die Leuchtfarbe noch zu erhöhen ganz wichtig, weil sie (die Farben) gerade vor einem morbiden Hintergrund – altes Holz, Baumrinde, usw. – kolossal emporgehoben werden. Umgekehrt wird das Morbide noch morbider. Der Kontrast wird immer größer und immer stärker. Aber in einem guten Sinne funktioniert die Reibung, v.a. an den Stoßstellen. Materie gegen den Geist der Farbe.“
(QUELLE: blog.archiv-geiger.de/?cat=9 |  Rupprecht Geiger im Interview mit Wilhelm Warning 2003)