Einladung zur Ausstellung & Vernissage

Lust auf Farbe? Dann strömt am 10.Mai 2019 zuhauf in die GALERIE SCHWABING. Die Vernissage startet um 19 Uhr mit allerlei visuellen & geschmacklichen Freuden. Wie bei all meinen Ausstellungseröffnungen werden wir auch dieses Mal eine Farbmeditation nach ein paar einführenden Worten zum Thema COLORFIELDPAINTING anbieten. Diese Art hat seit vielen Jahren ihren Platz in jeder Vernissage und eröffnet den Anwesenden eine andere Möglichkeit in klanglicher Stille ganz in die Farbe einzutauchen. Weitere klangliche Überraschungen sind in Vorbereitung. Weiterlesen

Ist das Kunst oder kann das weg?

Ein immerwiederkehrendes Thema nicht nur in meinem Kunschaffen ist die Frage: “was soll das Ganze” bei diesem überschaubaren Ertrag? Kunst schaffen & Kunst verkaufen sind zwei Welten, die einander selten berühren. Hier kam heute über instagram dieser gescheihte Gedankengang von Piroschka Dossi, von der ich bisher noch nie gehört hatte hereingeflattert und sogleich mußte ich eine Übersetzung schreiben – weil: diese Sicht gehört einfach verbreitet.

Kunst gilt als gut, wenn sie erfolgreich ist. Und sie gilt als erfolgreich, wenn sie teuer wird. Der Preis ist zu einem Signal für Qualität geworden, wodurch das Kunstwerk selbst umgangen wird. Diese Logik wird durch die Geschichte von Jeff Koons “Hanging Heart” veranschaulicht, dessen Besitzer es für 1,9 Millionen Dollar kaufte und einige Jahre später für 23,6 Millionen Dollar verkaufte – ohne es je gesehen zu haben.

Die Folge ist eine strukturelle Beschleunigung des globalen Kunstmarktes, die künstlerische Leistungen in Produkte umwandelt, die anhand ihrer Marktfähigkeit gemessen und ausgewählt werden. Der Wettbewerb um künstlerischen Ausdruck und ästhetische Sinnproduktion hat sich allmählich zu einem Wettlauf um wirtschaftlichen Erfolg und mediale Aufmerksamkeit entwickelt, der nur wenige hochkarätige Künstler als Gewinner hervorbringt.


ORIGINAL TEXT von -Piroschka Dossi
Art is considered good when it is successful. And it is considered successful when it becomes expensive. The price has become a signal for quality thereby bypassing the artwork itself. This logic is illustrated by the story of Jeff Koons Hanging Heart, whose owner bought it for $1.9 million and sold it a few years later for $23.6 million – without ever having set eyes on it.

The consequence is a structural acceleration of the global art market, which transforms artistic achievements into products measured and selected against the yardstick of their marketability. The competition for artistic expression and esthetic production of meaning has progressively shifted to a race for economic success and media attention which generates few highly rewarded artists as winners.

Jeff Koons - hanging heart

Jeff Koons – hanging heart

Frühlingserwachen

Mag es an der Sonnenkraft oder an dem Farbstau liegen, im Endeffekt nicht wirklich entscheidend. Neues scheint auf in der Flächenbehandlung, in still vor sich hin fließenden Farbfeldern, eher reduziert als weitschweifend. Dazu eine Überarbeitung (grün – weiß – magenta) von einem Bild, welches seit 10 Jahren auf seine Vollendung wartet…

colorfield-rose-madder

colorfield-rose-madder

colorfield-magenta-gruen

colorfield-magenta-gruen |  2009 – 2019  |  100 x 100  |  Öl auf HDF-Platte

colorfield-yellow

colorfield-yellow

colorfield-orange

colorfield-orange

colorfield-rose.madder

colorfield-rose.madder

colorfield-weiss-gruen-original

colorfield-weiss-gruen-original 2009 |  100 x 100  |  Öl auf HDF-Platte