Presse – 2016

  • SZ - Farben und Wirkung

    Von S. Pichlmair, Erding
    Wer vergangene Woche das Frauenkircherl besuchte, sah rot. Die Werke des Künstlers Stanko Ropić brauchen viel Platz, etwa einen Quadratmeter pro Farbe. Diesen Stil nennt er Color Awareness Painting. Rot mag Ropić gerne, viele seiner Farbfelder leuchten in Feuerfarben. Es muss aber nicht immer rot sein, er malt auch blaue und grüne Quadrate. Sie sind so eindrucksvoll in ihrer Wirkung, dass Stanko – so sein Künstlername – für den Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung nominiert ist.

  • Farbe bedeutet Freiheit - SZ

    Farbe bedeutet Freiheit Ausstellung im Alten Gefängnis

    Farbe ist ins Alte Gefängnis in Freising gekommen. Stanko Ropic zeigt dort noch bis Sonntag, 18. September, seine Werke. Für den gebürtigen Slowenen besteht Freiheit seit über 30 Jahren im freien Zugang zu Licht und Farbe. Er kann sich gut vorstellen, dass sich die Häftlinge des Freisinger Gefängnisses gewünscht haben, mal wieder das Blau des Himmels, das Rot eines Sonnenuntergangs oder…

  • SZ - Kunst im Frauenkircherl - Unendliche Nuancen

    In der Ausstellung “Color Awareness” setzt sich der Künstler Stanko mit Farbe auseinander

    Lust auf Farbe? Eine rhetorische Frage, die der Künstler Stanko seien Besuchern stellt. Klar, jetzt im Frühjahr haben auch Kunstinteressierte Lust auf einen Farbenrausch. Stanko, der in seinem Atelier in Innerbittlbach bei Lengdorf, einem selbst ausgebautem Pferdestall, malt, präsentiert ab Samstag,21. Mai, seine neuesten Bilder im Erdinger Frauenkircherl.

  • Berührende Farbfelder - Münchner Merkur

    Erding – Tiefes Türkis, leuchtendes Rot, strahlendes Magenta. Nicht zu viele Formen, nicht zu viel Ablenkung, einfach lebendige, pulsierende Farbe: Das ist die Leidenschaft des Künstlers Stanko Ropic (53). Seine Farbfelder sind jetzt im Frauenkircherl in Erding zu sehen.

  • Isental Openart - Münchner Merkur

    Isental wird zur Kunstmeile

    Dorfen – Zum zweiten Mal öffnen Kunstschaffende im Isental ihre Ateliers zu einer Werkschau und Verkaufsausstellung. Am Wochenende 24./25. September können Besucher 13 Künstlerinnen und Künstler über die Schultern schauen. Die „Isental Open Art“, das sind 13 Künstler, elf Ateliers, sechs Orte. Zwischen 11 und 18 Uhr zeigen die Kunstschaffenden am Samstag/Sonntag ihre Werke und stellen sich Gesprächen mit Besuchern. Gezeigt werden Malerei, Bildhauerei, Zeichnungen, Fotokunst und Lichtkunst – ein spannender Austausch in die weitreichende Kreativität also, der im Isental geboten wird.

Presse – 2010-2014

in Arbeit…

Presse – 2015

Ausstellung-Orangerie-Münchner-Merkur